Modernisierung

Modernisieren bedeutet nachhaltig und wirtschaftlich bauen

Wohnqualität steigern. Energieverbrauch senken. Werte erhalten. Zu dem Bereich Modernisierung zählen eine ganze Reihe unterschiedlicher Maßnahmen. Aus den drei Hauptbereichen Wohnqualität, Energieverbrauch und Werteerhalt leiten sich viele Möglichkeiten ab, mit denen Sie Ihr Eigenheim angenehm und nachhaltig gestalten können.

Bringen Sie Ihr Zuhause auf den neusten Stand und erstellen Sie Ihren individuellen Modernisierungsplan. Neben der Energieeinsparung bieten sich Ihnen viele weitere Vorteile durch unterschiedlichste Maßnahmen: Barrierefreiheit, Schall- oder Brandschutz, Sicherheit durch einbruchsichere Türen und Fenster, Installation von neuer Haustechnik oder anderer Elektronik u.v.m. - Wir bieten Ihnen ein umfassendes Beratungskonzept.

Energetische Sanierung

In deutschen Häusern steckt ein riesiges Energieeinsparpotential –
sicher auch in Ihrem Zuhause.

Ungedämmte Wände, undichte Fenster oder veraltete Heizungsanlagen sind wahre Energiefresser. Dieses Potential gilt es auszuschöpfen. Dabei kommt es darauf an, jedes Haus individuell zu betrachten und auszuloten welche Modernisierungsmaßnahmen unter Kosten und Nutzengesichtspunkten dafür am besten geeignet sind.

Eine spezielle Energiefachberatung erhalten Sie bei über uns im Baustoff-Fachhandel.

Übersicht der Einsparpotentiale an Ihrem Haus:

Sparen Sie bis zu 73% der Energiekosten

Schaffen Sie sich neuen Wohnraum

Profitieren Sie von Steuervorteilen und Förderungen!

Sie haben ein Haus gekauft oder möchten den Grundriss ihres Wohnhauses neu gestalten? Unterm Dach neuen Wohnraum schaffen oder einen neuen Wintergarten anbauen? Mit der richtigen Vorbereitung ist das alles problemlos möglich.

Bevor mit Anbau, Umbau oder Aufstockung begonnen wird, gilt es viele Entscheidungen zu treffen: Wie funktioniert die Erschließung der neuen Räume? Welche Konstruktionsweisen und Materialien sind unter energetischen Gesichtspunkten geeignet? Wie kann die Finanzierung des Projekts am besten gestemmt werden? Benötigen Sie eine behördliche Genehmigung und welchen zusätzlichen Belastungen hält die Statik des Gebäudes stand?

Unsere Fachberater vor Ort helfen Ihnen mit einem regionalen Netzwerk aus Architekten, Ingenieuren und Handwerkern gerne weiter, auch bei der Frage, welche Förderungen Sie in Anspruch nehmen können. 

Der Energieausweis

Die energetische Visitenkarte für ihr Haus

Etwa zwei Drittel aller Altbauwohnungen in Deutschland sind energetisch modernisierungsbedürftig. Circa 95% des Heizenergieverbrauchs in Deutschland gehen auf die Bilanz von Häusern, die vor 1984 gebaut wurden. Um den enormen Energieverbrauch zu verringern, fordert die Bundesregierung den Nachweis eines sogenannten „Energieausweises“. Seit dem 1. Juli 2008 müssen alle Eigentümer von Wohngebäuden Miet- und Kaufinteressenten einen Energieausweis vorlegen. Ein Energieausweis macht auf den ersten Blick deutlich, ob ein Gebäude einen hohen oder niedrigen Energieverbrauch erwarten lässt und ermöglicht Verbrauchern den Vergleich verschiedener Objekte.

Was beinhaltet der Energieausweis? Der Energieausweis fasst folgende Berechnungsergebnisse für Neubauten bzw. Altbauten zusammen:

• Energieverluste über die Gebäudehülle
• CO2-Emissionen
• Energieverluste über die Anlagentechnik

• Modernisierungstipps
• Endenergiebedarf, aufgeteilt nach Energieträgern

Lassen Sie für Ihr Haus einen Ausweis ausstellen! So sehen Sie in welcher Energieeffizienzklasse Sie mit Ihrem Haus stehen und was Sie gegebenenfalls verbessern können. Für die Analyse und die daraus resultierenden Modernisierungsvorschläge sind wir genau der richtige Ansprechpartner.

Erneuern Sie Ihre Fassade

Sparen Sie bis zu 30% Ihrer Heizkosten!

Bei einer energetischen Modernisierung ist die nachträgliche Wärmedämmung der Außenwände unerlässlich, denn der Energieverbrauch eines Hauses hängt zu einem großen Teil von der Dichtheit der Gebäudehülle ab. Allein durch die Wände geht aufgrund ihres hohen Flächenanteils rund ein Drittel der Wärme verloren. Das kann auf Dauer sehr teuer werden. Außerdem führen ungedämmte Außenwände dazu, dass bei kalter Witterung selbst in eigentlich ausreichend beheizten Räumen ein unbehagliches Wohngefühl entsteht. Das hat zwei Ursachen:
Zum einen ist es schwer, eine gleichmäßige, angenehme Raumtemperatur zu erreichen, da die Wärme zu rasch durch die Wände entweicht.
Zum anderen, nehmen wir neben der Lufttemperatur auch die Strahlungstemperatur der ausgekühlten Wandoberfläche wahr und fühlen uns dadurch unbehaglich.

Aktuelle Nachrichten

Zu den Themen "Energieberatung + Fördermittel":